Was gibt’s Neues in Palästina?

Warum waschen soviele Palästinenser in diesen Tagen ihre Autos? Natürlich ist der palästinensische Mann ähnlich autoverliebt wie der deutsche, aber sie waren auch wirklich schmutzig, weil der Regen der letzten Wochen auch den Sand der Wüste auf dem kostbaren Lack hinterlassen hat. Der Olivenseifenproduzent in Nablus erklärte uns, dass es 40 Jahre nicht mehr soviel geregnet hat wie den letzten beiden Monaten. Wasser ist ein kostbares Gut in Palästina und wir erfreuen uns an dem saftigen Grün um uns herum, was die Landschaft noch bezaubernder erscheinen lässt.

Und was gibt’s sonst noch Neues? In der Schulandacht am Montag wurden wir wie immer mit herzlichen Worten begrüßt, hörten die bekannte palästinensische Hymne und dann erklang zu unserer Überraschung „Einigkeit und Recht und Freiheit“ aus mehreren hundert palästinensischen Kehlen, begleitet vom temperamentvollen Klavierspiel der Musiklehrerin Reem Handal. Wir hörten, dass der neue Schulleiter die deutsche Hymne jeden Montag singen lässt. Wir waren überrascht und irritiert. „Einigkeit und Recht und Freiheit“, für die auch in unserer Geschichte immer wieder gekämpft werden musste, sind sicher auch Ziele der heutigen Palästinenser. Aber ob wir wirklich als Vorbild taugen? Spätestens bei „Blüh im Glanze dieses Glückes“ sind die meisten Nichtmuttersprachler bekanntlich überfordert.

Ein Wort noch zu unseren Schüler*innen: Sie benehmen sich großartig, sind sehr interessiert und führen soviele interkulturelle Gespräche mit ihren Partnern, deren Omas und Tanten, dass es eine Freude ist. Der arabische Kunstlehrer, mit dem die Schüler*innen heute eine Wand gestaltet haben, war so begeistert, dass er einen von uns schon adoptieren wollte. Am Ende meinte er, „They are working like a German machine“ und meinte das eindeutig als Kompliment. 😀

Kalle Peitzmann

Ein Kommentar zu „Was gibt’s Neues in Palästina?

  1. In den Tagen während und nach der Israel-Wahl dort zu sein, ist atmosphärisch bestimmt eine besondere Herausforderung! Zumal angesichts der Ankündigung, noch einmal neue Siedlungen im Westjordanland bauen zu lassen…
    Herzliche Grüße an Reem und Yousef!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s